Kumho Tyre mit Hauptsitz in Seoul/Südkorea wurde 1960 gegründet und ist heute mit über 60 Millionen verkauften Reifen und einem Jahresumsatz von über zwei Milliarden Euro einer der führenden Reifenhersteller weltweit. Mehr als 10.000 Mitarbeitern entwickeln, produzieren und verkaufen Kumho Reifen für PKWs, Transporter und LKWs.
Als Global Player verfügt Kumho über Produktionsstätten in Korea, Vietnam, China und den USA, darüber hinaus betreibt Kumho Forschungs- und Entwicklungszentren in Korea, China, Europa und Nordamerika.

Sämtliche Reifen für den europäischen Markt werden im europäischen Entwicklungszentrum in Mörfelden-Walldorf, in der Nähe von Frankfurt am Main, entwickelt.
Getestet wird vorwiegend auf der ATP-Teststrecke (Automotive Testing Papenburg) im norddeutschen Papenburg, dem Testgelände im spanischen Idiada sowie auf der Nürburgring Nordschleife im Rahmen des Industriepools Nürburgring.
Winterreifen sowie Ganzjahresreifen werden überwiegend im finnischen Ivalo, in der Nähe des Polarkreises, erprobt.

Weltweit werden Reifen von Kumho in der Erstausrüstung verbaut, unter anderem bei Mercedes-Benz, BMW, Mini, Volkswagen, Audi, Skoda, Seat und den koreanischen Herstellern Hyundai und Kia.
Premiummodelle wie zum Beispiel die Mercedes-Benz G-Klasse, der Audi Q5 oder der Volkswagen Polo werden aktuell ab Werk mit Kumho Reifen ausgeliefert.